Mádara – Natürliche Schönheit aus Lettland

Bei einer meiner ersten Bestellungen bei Love Lula gab es gerade eine tolle Aktion von Mádara. Wenn man um eine gewisse Summe bestellte, bekam man ein Peeling gratis dazu. Da ich von der Marke davor bereits einiges gehört und gelesen hatte, war ich ohnehin schon neugierig geworden. Welche bessere Gelegenheit würde es dann wohl geben, um mir mal selbst eine Meinung zu bilden, als dieses großartige Angebot zu nutzen? Dann nichts wie los, eine Bestellung war schnell abgeschickt. Inzwischen ist einige Zeit vergangen in der ich die Produkte auf Herz und Nieren testen konnte.

Mádara  – Natürliche Schönheitspflege aus Lettland

Soweit mir das bewusst ist, habe ich bisher noch keine Bekanntschaft mit Kosmetik aus dem Baltikum gemacht. Daher war ich auf diese mir noch völlig neue Marke noch ein wenig mehr gespannt. Menschen aus dem Norden werden auf der Website von Mádara als oft introvertierter und naturverbunden beschrieben. Hier in der harschen Landschaft zählten schon immer mehr die inneren Werte als die äußere Aufmachung. Aus diesem Grund wird auch bei der Kosmetik von Mádara besonders genau darauf geachtet, was hineinkommt.

Mádara – Naturkosmetik aus dem Norden

Die raue Natur des Nordens bietet dafür die beste Grundlage. Tiefe Wurzeln, bittere Blätter und knorrige Rinden haben seit Jahrhunderten Wunden geheilt und Menschen gesund gemacht. Dieses uralte, von Generation zu Generation weitergegebene Wissen wird nun für die moderne Naturkosmetik von Mádara genutzt.

Mádara-Bestellung bei Love Lula

Mein Einkauf bestand aus zwei festen Seifen: eine mit Moltebeere und Hafermilch, die andere mit Cranberry und Wacholder. Weiters eine große Tube Bodylotion. Das Gesichtspeeling war Teil der Love Lula Box, die ich gratis zu meiner Bestellung erhielt. Und schließlich das Milchsäure-Peeling, das als Geschenk beigelegt wurde, wenn man eine gewisse Bestellsumme mit Mádara-Produkten überschritt. Insgesamt hatte ich nun also fünf Produkte, die ich nach Herzenslust testen wollte. Was zuerst gleich positiv auffiel, ist übrigens die schlichte und edel wirkende Aufmachung der Verpackungen. So gefällt mir das! Doch wie habe ich gerade gelesen: auf die inneren Werte kommt es an. Na dann sehen wir doch gleich mal.

 

Exfoliating Oil-to-Milk-Scrub / Öl-zu-Milch Gesichtspeeling

Bei dem Oil-to-Milk Scrub handelt es sich um ein äußerst sanftes Peeling mit eher wenigeren, großen, runden Partikeln. Ein leicht peelendes Pflegeprodukt somit. Man hat eher das Gefühl, als wäre das Hauptaugenmerk auf der Verbesserung der Durchblutung und der Öffnung der Poren. Nicht vorrangig auf dem Entfernen von Hautschüppchen. Für diese Zwecke gibt es wahrscheinlich besser geeignete Produkte, die auch deutlich mehr und „kantigere“ Partikel enthalten. Ich mag beide Varianten sehr gern, jede zu ihrer Zeit.

Werbung

Öl-zu-Milch-Peeling

Wenn ich meiner Gesichtshaut eine besondere Extrapflege gönnen möchte, greife ich sehr gern zu diesen sanften Peelings. Das Besondere an dem Oil-to-Milk-Scrub von Mádara ist die außergewöhnliche Konsistenz. Es ist transparent, ölig-gelartig, die großen Peelingkörner sind deutlich erkennbar.

Beim Auftragen auf die Haut kommt die ölige Komponente vorteilhaft zur Geltung. Das Verteilen auf der Haut gelingt gut, beim Einmassieren ist das sanfte Rubbeln der Körner alles andere als unangenehm oder grob. Sogar empfindliche Haut, die mit herkömmlichen, weniger sanften Körnungen nicht behandelt werden kann, wird mit diesem Scrub optimal geschont. Nach ein bis zwei Minuten besprenkelt man die Haut mit warmem Wasser. Dadurch verwandelt sich das ölige Gel in eine angenehm weiche, milchige Pflegelotion. Diese wird nun nochmals gründlich in die Haut einmassiert, anschließend spült man das Gesicht mit klarem Wasser ab.

Meine Meinung zum Produkt

Meine Haut fühlt sich nach der Behandlung mit dem Öl-zu-Milch Peeling von Mádara wunderbar zart an. Der Scrub und die daraus entstehende Lotion duften sehr angenehm. Wer Peelings liebt und die Haut dabei gleichzeitig einzigartig verwöhnen will, wird mit dem Mádara Scrub eine helle Freude haben. Einziger Wermutstropfen: auf Palmöl wurde bei diesem Peeling leider nicht verzichtet. Dafür gibt es – eh klar bei Kosmetik von Love Lula – keine anderen Grauslichkeiten unter den Inhaltsstoffen. Von Microplastik, Silikon oder Mineralöl keine Spur, dafür nur Natur pur. Für mich eine absolute Empfehlung und (mit leichten Bauchschmerzen ob des Palmöls) trotzdem klarer Nachkauf-Kandidat!

Zu kaufen –> HIER bei Love Lula <– um EUR 27,20 (GBP 24,00) / 60 ml.

 

Brightening AHA Peel Mask / aufhellende AHA Peeling-Maske

Ich  hatte bisher mit Säurepeelings nur eingeschränkt Erfahrungen gesammelt. Das einzige, das dem Ganzen noch am nähesten kommt, ist ein thermoaktives Peeling, das sowohl mechanisch als auch mit Fruchtsäuren wirkt. Dieses habe ich ganz gern mal zur Hand genommen. Ansonsten habe ich eigentlich immer nur mechanisch geschrubbt, ein ordentliches Säurepeeling musste also ohnehin mal her. Da war die Sonderaktion von Mádara natürlich äußerst willkommen! Die AHA Peeling-Maske bekam man nämlich gratis dazu, wenn man Mádara-Produkte für mehr als 25 GBP einkaufte. Gut, diesen Betrag schaffe ich mit links, jederzeit 😀

Aufhellende AHA Peeling-Maske

Nun bin ich ja ohnehin ein großer Masken-Fan, und wenn dabei auch noch die Haut von abgestorbenen Schüppchen befreit und der Teint aufgehellt wird, umso schöner! Wichtig war es zuerst natürlich einmal, die Gebrauchsanweisung ordentlich zu studieren. Bei Säurepeelings ist es ja so, dass diese nicht für jede Haut gleich gut geeignet sind. Bei unterschiedlicher Hautbeschaffenheit wird auch die Anwendung unterschiedlich ausfallen. Hier folgt schon mal die erste Verwirrung – nehme ich die Anwendung für Mischhaut, oder die für reifere Haut? Ist ja irgendwie beides der Fall… OK ich entscheide mich einfach für irgendwas dazwischen, dann wird’s schon passen. Gar so sehr unterscheiden sich die Varianten jetzt auch wieder nicht, dass man sehr daneben liegen kann.

Als peelende Wirkstoffe enthält die Maske AHAs, in diesem Fall Milchsäure und Fruchtsäure aus der Quitte. Außerdem Essenzen von Hollunder und Lavendel. Auf das zuvor gereinigte Gesicht bringt man also die Maske auf und verteilt sie gleichmäßig. Die leichte, weiße Creme lässt sich gut auftragen. Nun bleibt diese einige Minuten lang auf der Haut. Je nachdem, ob man fettige, normale oder Mischhaut hat bzw. ob diese trocken oder bereits reifer ist. Für Mischhaut wird eine Einwirkzeit von 5 – 15 Minuten empfohlen, für reifere Haut hingegen reichen 3 – 10 Minuten. Bei empfindlicher Haut ist von einer Anwendung abzuraten.

Anwendung

Als Mittelwert finde ich 8 – 10 Minuten für mich und meinen Hauttyp gut geeignet. Nach Ablauf dieser Zeit wäscht man das Peeling mit lauwarmem Wasser ab, anschließend trockentupfen. Nach der Anwendung wirkt meine Haut weich, samtig und gesund. Keine Rötung oder Reizung ist zu sehen. Das bedeutet wohl, dass ich die Maske gut vertrage und die Anwendungsdauer passend war. Da bei jeder Anwendung eine Hautschicht abgelöst wird, darf man die Peeling-Maske nicht zu oft verwenden. Auch die Häufigkeit variiert je nach Hauttyp. Außerdem wird die Haut nach jedem Mal ein wenig empfindlicher. Dadurch kann es nach mehrmaliger Anwendung doch noch zu Rötungen oder Reizungen kommen. In diesem Fall würde ich wohl eine Pause einlegen.

Meine Meinung zum Produkt

Die Anwendung ist sehr einfach und wenig zeitintensiv. Meine Gesichtshaut ist nicht besonders empfindlich, daher habe ich die Maske erwartungsgemäß gut vertragen. Bei der zweiten Anwendung nach knapp einer Woche spürte ich bereits ein leichtes Kribbeln, das aber nach ganz kurzer Zeit aufhörte. Das ist normal, da die Haut nach jedem Durchgang etwas „dünner“ wird. Mir gefällt das Resultat, das nach dem Peeling spürbar ist. Auch die aufhellende Wirkung scheint bei mir ein sichtbares Ergebnis zu bringen. Zumindest habe ich den Eindruck, dass mein Teint nach den bisher zwei Anwendungen schon etwas gleichmäßiger ist.

Zu kaufen gibt’s die AHA-Peeling-Maske –> HIER bei Love Lula <– für EUR 27,20 (GBP 24,00) / 60 ml.

 

Hand- und Körperseife mit Cranberry/Wacholder und mit Moltebeere/Hafermilch

Hand- und Körperseife mit Cranberry/Wacholder und mit Moltebeere/Hafermilch

Vor einiger Zeit bin ich aus Gründen der Müllvermeidung wieder auf feste Seife umgestiegen. Ist ja eigentlich nicht nötig, Seife in Plastikflaschen einzufüllen. In fester Form lässt sie sich wunderbar in Papier verpacken. Und sparsamer ist sie obendrein, finde ich. Wie gut trifft es sich da, dass es bei Love Lula auch noch Unmengen verschiedener fester Seifen aus natürlichen Inhaltsstoffen gibt. Da kann ich mich ja förmlich durchtesten! Den Anfang mache ich also bei Mádara.

Ausgewählt habe ich die beiden Seifen einzig anhand der genannten Inhaltsstoffe und nach dem zu erwartenden Dufterlebnis. 😀 Meine Wahl, soviel kann ich schon mal verraten, war eine gute! Zuerst habe ich die Cranberry-Wacholder-Seife probiert. Sie duftet einfach nur himmlisch! Schade nur, dass sie mit Sicherheit nicht ebenso gut schmecken würde – sonst hätte ich schon davon gekostet. Auch die zweite Seife mit Moltebeere und Hafermilch duftet übrigens grandios. Sobald das erste Stück aufgebraucht sein wird, werde ich das zweite natürlich auch gleich testen.

Was beide Seifen gemeinsam haben, ist das enthaltene Jojobaöl. Es sorgt dafür, dass die Haut beim Waschen nicht nur optimal gereinigt und belebt sondern auch bestmöglich gepflegt wird. Das Öl des Jojobastrauchs gibt der Haut Feuchtigkeit, macht sie weich und zart und wirkt sogar Altersanzeichen der Haut entgegen. Es handelt sich somit um ein kleines Kosmetik-Multitalent.

Meine Meinung zum Produkt

Ich mag den feinen, cremigen Schaum, der beim Waschen mit dieser Seife entsteht. Für meine Begriffe ist das Seifenstück ein wenig groß, meine Hände sind nicht die Mega-Pranken und da tu ich mir mit so klobigen Riesendingern schon schwer. Vielleicht wäre für die Zukunft zu überlegen, sie einfach mit einem Messer zu dritteln – das müsste ja eigentlich gehen. Ansonsten gibt es aber nichts negativ anzumerken. Der Duft ist bei der Verwendung – wie so oft bei intensiv duftenden Produkten – deutlich subtiler. Meinetwegen dürfte der auch während der Handwäsche noch etwas intensiver bleiben, schließlich ist er ja sehr angenehm.

Die Mádara Seifen eignen sich nicht nur zum Händewaschen. Auch zum Duschen können sie statt eines herkömmlichen Duschgels verwendet werden.

Kaufen kann man die Seifen von Mádara zum Beispiel –> HIER bei Love Lula <– für EUR 7,40 (GBP 6,50) / 150 g.

 

Infusion Blanc Supreme Hydration Body Lotion

Die Mádara Body Lotion kommt in einer edel aussehenden, schlichten weißen Tube daher. Sie ist von einer ungewöhnlichen Konsistenz – am ehesten erinnert sie an Sonnencreme. Ein wenig klebrig, sehr weich und strahlend weiß.  Besonders auffällig ist der großartige Duft: blumig, aber auch gleichzeitig fruchtig, ein leichtes Zitrusaroma meine ich herauszuspüren. Insgesamt sehr fein für den nahenden Sommer. Jasmin und Mädesüß sind die pflegenden (und wohl auch duftspendenden) Inhaltsstoffe. Angereichert mit Haferextrakt sorgt die Infusion Blanc Body Lotion für super zarte Haut.

Infusion Blanc Supreme Hydration Body Lotion

Die leichte Formel zieht extrem schnell in die Haut ein und hinterlässt keinen fettigen Rückstand. Wer gern morgens duscht, wird diese Eigenschaft besonders zu schätzen wissen. Wenn man anschließend Tageskleidung anzieht, möchte man wohl nicht unbedingt mit Fettrückständen zu kämpfen haben. Mich stört es hingegen nicht, wenn das frisch eingecremte Gefühl ein paar Stunden anhält, ganz im Gegenteil. Ich dusche immer abends und kuschel mich dann in meinen Pyjama bzw. ins Bett, da stört mich ein Cremerückstand überhaupt nicht.

Was mir aber noch weniger gefällt, ist die Art und Weise, wie sich die Lotion auf der Haut verhält. Das Verteilen ist eher mühsam, eventuell hängt auch das mit dem schnellen Einziehen zusammen. Jedenfalls sieht es eher aus, als würde man die Lotion nicht wirklich verteilen, sondern vielmehr auf der Haut hin und her schieben.

Meine Meinung zum Produkt

Zuerst einmal: ich liebe den Duft dieser Body Lotion. Er ist weder aufdringlich noch schwer und fühlt sich durch und durch natürlich an (was er ja auch ist). Was die Lotion selbst betrifft bin ich weniger begeistert. Der Auftrag ist seltsam schwierig, und man hat das Gefühl, als sauge die Haut die Lotion schneller auf als man eincremen kann. Ich bin ein großer Fan von reichhaltigen Körpercremen und Body Butter, die sich üblicherweise sehr gut verteilen lassen. Da hat mich die seltsame Herumschiebe-Aktion bei der Infusion Blanc eher irritiert.

Ich finde allerdings, dass die Body Lotion für eine solche recht sparsam in der Verwendung ist – wenn man schnell genug beim Cremen ist. Wer hier trödelt, braucht wohl mehr, denn wie gesagt: sie zieht wirklich sehr schnell ein. Und obwohl man das Gefühl nicht los wird, dass die Creme sofort aufgesaugt wird und somit quasi gleich „weg“ ist, bleibt die Haut bis zum nächsten Tag weich und samtig. Von daher also auch ein Pluspunkt. Insgesamt fällt meine Wertung mittelmäßig aus – nachkaufen werde ich die Lotion eher nicht, ich bleibe dann doch lieber bei Body Butter und Co!

Zu kaufen gibt es die Mádara Lotion –> HIER bei Love Lula <– für EUR 19,30 (GBP 17,00) bei 200 ml.

 

Werbung

Ein Kommentar

  1. Pingback:Alles im grünen Bereich: die Love Lula Box April 2018 - UnBoxPofi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.