Aufgebraucht! September 2018

Jede Menge Pflege- und Reinigungsprodukte, aber auch ein, zwei Dinge aus dem Bereich der dekorativen Kosmetik habe ich im vergangenen Monat aufgebraucht. Zeit also für ein kleines Resümee! Natürlich möchte ich euch auch wieder an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Dieses Mal habe ich ganz viele Empfehlungen für euch, aber nicht alles würde ich mir wieder kaufen. Auch den einen oder anderen absoluten Liebling habe ich im September entdecken dürfen. So zum Beispiel zwei Tagescremen, die für meine Bedürfnisse schlichtweg perfekt sind. So, nun aber: viel Spaß beim Lesen!

Aufgebraucht! September 2018

 

Neutrogena Hydro Boost Sleeping Cream

Aufgebraucht: Neutrogena Hydro Boost Sleeping Cream

Aufgebraucht: Neutrogena Hydro Boost Sleeping Cream

Diese Gelcreme ist eine sehr feuchtigkeitsintensive Nachtpflege speziell für trockene Haut. Durch die gelartige Beschaffenheit ist sie nicht besonders reichhaltig, sondern spendet wirklich in erster Linie Feuchtigkeit pur. Sie lässt sich sehr gut auf der Haut verteilen und duftet angenehm (typischer Neutrogena-Duft, wie ich finde).

Meine Haut darf, da sie ja nicht mehr gerade blutjung ist, ruhig ein bisschen reichhaltigere Pflege haben. Für mich ist die Hydroboost zwar nicht schlecht, aber ich hätte schon gern ein bisschen mehr als nur Feuchtigkeit. Wer an sehr trockener Haut mit Trockenheitsfältchen leidet, wird damit aber gut beraten sein.

 

Die Creme ist recht ergiebig und kostet auch nicht die Welt, wer also seine Haut mit dem besonderen Feuchtigkeits-Kick versorgen möchte, findet hier eine preiswerte Lösung.

Empfehlung: 👍

Werbung

Nachkaufen: nein

⇑ nach oben

 

Lancer Omega Hydrating Oil Gesichtsöl

Aufgebraucht: Lancer Omega Hydrating Oil Gesichtsöl

Aufgebraucht: Lancer Omega Hydrating Oil Gesichtsöl

Das kleine Fläschchen des Lancer Omega Öls, das ich in einer der letzten Lookfantastic-Boxen hatte, hat sofort mein Herz erobert. Das Öl lässt sich spielend leicht und gleichmäßig auf der Haut verteilen, ohne einen fettigen Glanz hervorzurufen. Es spendet viel Feuchtigkeit und sorgt so zugleich für ein geglättetes Hautbild.

Ich habe das Öl morgens und abends vor der Gesichtscreme angewendet und meine Haut hat es auch sehr gut vertragen. 2 – 3 Tropfen aus der kleinen Pipette reichen für das ganze Gesicht. Weitere 1 – 2 Tropfen habe ich auf dem Hals verteilt. Aufgrund der sparsamen Anwendung kommt man mit einem kleinen Fläschchen auch recht lange aus.

Bei einem Preis von ca. 80 Euro für 30 ml ist das Preis-Leistungs-Verhältnis gerade noch akzeptabel. Ich kenne allerdings auch Öle mit einer sehr ähnlichen, sehr guten Wirkung, die deutlich günstiger zu haben sind.

Empfehlung: 👍

Nachkaufen: eher nein, da ich es schon relativ teuer finde.

⇑ nach oben

 

Omorovicza Balancing Moisturizer

Aufgebraucht: Omorovicza Balancing Moisturizer

Aufgebraucht: Omorovicza Balancing Moisturizer

Der Balancing Moisturizer von Omorovicza ist eine recht fest-cremige, weiße Tagespflege, die in einem wunderschönen Glas-Pumpspender abgefüllt ist. Glasverpackungen finde ich persönlich schon einmal um einiges besser als Kunststoff, außerdem wirkt es meiner Meinung nach gleich richtig edel. Und edel ist diese Feuchtigkeitscreme allemal! 110 Euro kostet sie in der 50 ml-Größe, was für meine Begriffe schon recht hochpreisig ist.

Allerdings muss ich auch gleich dazusagen, dass der Balancing Moisturizer bisher unter den allerbesten Feuchtigkeitscremen ist, die ich bisher probiert habe. Wenn nicht sogar die beste. Vor allem bei Mischhaut mit fettigen und trockenen Stellen ist diese ausgleichende Tagescreme ein Geschenk des Himmels! Meine ansonsten IMMER glänzende Stirn glänzte überhaupt nicht mehr, und die trockenen Stellen an den Wangen waren perfekt mit Feuchtigkeit versorgt. Ich hatte noch nie zuvor ein so gleichmäßiges Hautbild wie mit dem Omorovicza Balancing Moisturizer. Auch den Duft mag ich sehr gern – er erinnert tatsächlich sehr an das Thermalwasser, das die Grundlage der Pflegeprodukte von Omorovicza bildet.

Da ich mit meiner 30 ml-Größe der Creme recht lange ausgekommen bin und diese Creme von der Wirkung her mehr als überzeugt hat, würde ich trotz des sehr hohen Preises von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen. Wer mit seiner unausgeglichenen Mischhaut unglücklich ist und in den Kauf einer höherpreisigen Tagescreme investieren möchte, dem sei diese Gesichtspflege wärmstens ans Herz gelegt!

Empfehlung: 👍 unbedingt!!

Nachkaufen: wahrscheinlich – es sei denn, ich finde noch etwas Vergleichbares zum günstigeren Preis.

⇑ nach oben

 

Emma Hardie Moringa Balm Cleanser

Aufgebraucht: Emma Hardie Moringa Balm Cleanser

Aufgebraucht: Emma Hardie Moringa Balm Cleanser

Der Moringa Cleansing Balm von Emma Hardie sah für mich gleich zu Beginn sehr vielversprechend aus. Seit längerer Zeit schon bin ich ein überzeugter Anhänger der „Hot-Cloth-Methode“ zum Abschminken und Reinigen des Gesichts. Auf diesem Sektor ein neues Produkt auszuprobieren, darauf bin ich immer gespannt. Ein Anleitungsvideo für die richtige Anwendung war schnell gefunden, beim Reinigen der Haut bin ich exakt nach den Empfehlungen auf der Website von Emma Hardie vorgegangen. Zuerst wird der Balm in die Haut einmassiert, anschließend mit etwas Wasser emulgiert. Danach wird die dadurch entstandene Reinigungslotion mit der flauschigen Seite des Cleansing Cloth in geraden Strichen von der Gesichtsmitte zum Rand hin abgenommen. So weit, so gut.

Was positiv anzumerken ist, ist auf jeden Fall der angenehme Duft des Balms. Ich bin zwar insgesamt von Moringa-Duft nicht so wahnsinnig angetan, doch der Reinigungsbalsam duftet dezent danach. Nicht unangenehm. Was mich eher enttäuscht hat, war erstens das Reinigungsergebnis (anschließend mit Mizellenwasser und Wattebausch erfolgte Nachreinigung hat IMMER noch Schmutz zum Vorschein gebracht). Zweitens war meine Haut nach dem Reinigen relativ trocken und hat gespannt, was mit meinem anderen vergleichbaren Reinigungsbalm von Eve Lom niemals der Fall ist. Drittens muss man das Cleansing Cloth nach jedem Reinigungsvorgang direkt in die Waschmaschine befördern. Während die Musslin Clothes von Eve Lom jedes Mal mit warmem, klarem Wasser wieder wunderbar sauber werden, bleibt beim Pendant von Emma Hardie alles, was man an Make-Up und Schmutz abgewaschen hat, in dem Lappen zurück. Und nicht nur das – auch nach dem Waschgang in der Maschine bleibt noch richtig viel davon zurück, sodass der Lappen nach drei oder vier Anwendungen eigentlich weggeworfen werden sollte.

Die Ergiebigkeit ist ganz OK, ich bin relativ lange mit meinem Tiegel ausgekommen – wobei auch hier der Eve Lom Cleanser nochmal deutlich besser abschneidet. Für den Preis des Emma Hardie Moringa Balm Cleansers (ca. 50 Euro für 100 ml) kann er meiner Meinung nach einfach zu wenig.

Empfehlung: 👎

Nachkaufen: Nein, ich bleibe bei meinem Eve Lom 😊

⇑ nach oben

 

Rituals… Ritual of Sakura Duschschaum

Aufgebraucht: Ritual of Sakura Duschschaum

Aufgebraucht: Ritual of Sakura Duschschaum

Die Duschschäume von Rituals… habe ich bereits des öfteren verwendet und auch mehrfach darüber berichtet. Bisher hatte ich in erster Linie den Schaum aus der Rituals of Hammam Serie, da ich den Rosmarin-Duft so genial finde. Auch aus der Rituals of Ayurveda-Reihe hatte ich einen Duschschaum und der ist ebenfalls großartig. Daher war es für mich keine große Überraschung, dass auch der Schaum aus der Rituals of Sakura Reihe meine hohen Erwartungen spielend erfüllen konnte. Der Schaum ist dick und dicht und fast cremig, wie feiner Rasierschaum. Der Duft der Sakura-Reihe ist extrem angenehm, er erschlägt einen nicht gleich, so wie das bei vielen Duschprodukten anderer Hersteller schon mal der Fall sein kann, sondern riecht sehr fein und leicht.

Dass ich mit meiner ein wenig spezielleren Haut besonders am Rücken nicht jedes Produkt vertrage, ist mir ja schon länger bekannt. Dass da die Rituals…-Produkte leider auch dazugehören, wusste ich bereits vorher. Daher wende ich den Duschschaum auf dem Rücken nicht an sondern reinige dort mit einem anderen (parfümfreien) Produkt, und gut ist – so gibt es keine Probleme diesbezüglich. Ansonsten ist die Verträglichkeit der Rituals…-Produkte als sehr gut zu bewerten.

Was mich immer wieder überrascht ist die Ergiebigkeit der Duschschäume. Ich komm mit einer Flasche sicher zwei Wochen lang aus. Bei einem durchaus erschwinglichen Preis von 8,50 Euro und dem besonderen Dusch- und Duft-Erlebnis würde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis als absolut passend bewerten.

Empfehlung: 👍

Nachkaufen: Ja, mit Sicherheit!

⇑ nach oben

 

Laidbare Pack your Bags Augencreme

Aufgebraucht: Laidbare Pack your Bags Augencreme

Aufgebraucht: Laidbare Pack your Bags Augencreme

Im Rahmen meiner Laidbare-Produkt-Testreihe vor einiger Zeit habe ich mich dazu entschlossen, unter anderem auch die Pack Your Bags Augencreme auszuprobieren. Diese Entscheidung war jedenfalls eine gute, denn die Creme ist meiner Meinung nach ein rundum tolles Produkt. Der (für Naturkosmetik typische) Duft ist für meine Nase sehr angenehm, nicht aufdringlich oder künstlich riechend. Das ist wiederum keine Kunst, da in den Produkten von Laidbare ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe verarbeitet werden. 😁 Da die Creme verspricht, Tränensäcken den Kampf anzusagen, war ich natürlich auf die Wirkung äußerst gespannt.

Tatsächlich habe ich das Gefühl, dass während der Anwendung der Pack Your Bags Augencreme meine Tränensäcke und Augenringe weniger deutlich sichtbar waren. Mit Buchweizenwachs, Grünem Tee und Augentrost fährt die Pack Your Bags Creme gleich drei große Geschütze auf, die gegen dunkle Augenringe, Schwellungen und Rötungen wirken. Shea Butter sorgt außerdem für die Versorgung mit reichlich Feuchtigkeit.

Mit der 30 ml Tube bin ich eine gefühlte Ewigkeit (3 Monate?) ausgekommen. Die Creme wird in winzigen Mengen in die Region unter den Augen eingepresst und zieht dort rückstandslos in die Haut ein. Der fast schon lustige Preis von ca. EUR 8,50 ist ein Spaß, wenn man bedenkt, was man für andere Augencremen ausgeben kann.

Empfehlung: 👍 Jaaa uneingeschränkt!

Nachkaufen: ganz sicher!

⇑ nach oben

 

The Body Shop Body Yogurt Mandel

Aufgebraucht: The Body Shop Body Yogurt Mandel

Aufgebraucht: The Body Shop Body Yogurt Mandel

Die leichte, gelartige Formel der Body Yogurts von The Body Shop wirkt erfrischend und kühl auf der Haut. Besonders im Sommer finde ich das sehr angenehm. Man hat nicht das Gefühl, als würde man direkt nach dem Eincremen wieder einen Schweißausbruch haben, der die ganze fette Body Butter oder Bodylotion wieder davonschwemmt. Mit dem Body Yogurt bleibt die Haut kühl und frisch und dabei doch gut mit Feuchtigkeit versorgt. In der warmen Jahreszeit ist das äußerst wünschenswert, für den kommenden Herbst und Winter wäre mir das Body Yogurt zu „kühl“.

Meine erste Begegnung mit diesem Produkt hatte ich mit der Moringa-Variante. Diese mochte ich aufgrund des Geruchs nicht so gern. Ich bin nicht der größte Fan von Moringa-Duft und das Yogurt hatte wirklich stark danach gerochen. Mein zweiter Tiegel des Yogurts kam nun in der Duftnote „Mandel“ daher und trifft diesbezüglich schon sehr viel eher meinen Geschmack. Der Duft ist äußerst ansprechend, leicht marzipanig – hmmm 🤤

Die Ergiebigkeit würde ich als durchschnittlich bewerten, man kommt mit dem 200 ml-Tiegel doch einige Tage lang aus. Bei einem Preis von 10 Euro für die 200 ml kann man von einem ausgewogenen Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen. Vor allem Fans der Produkte von The Body Shop werden hier gerne zugreifen.

Empfehlung: 👍

Nachkaufen: eventuell im nächsten Sommer

⇑ nach oben

 

Artdeco Perfect Teint Illuminator Concealer

Artdeco Perfect Teint Illuminator Concealer

Aufgebraucht: Artdeco Perfect Teint Illuminator Concealer (Bildquelle: www.artdeco.de)

Diese Concealer-Applikator-Pinselstifte zum Drehen fand ich schon immer cool. Der Mechanismus und die Einfärbung des Pinsels funktioniert bei dem Stift von Artdeco sehr gut, der Auftrag der Farbcreme gelingt gleichmäßig und einfach. Bei dem Perfect Teint Illuminator handelt es sich in erster Linie tatsächlich um einen Illuminator und weniger um einen Concealer im herkömmlichen Sinn. Die Creme hellt die Haut auf und bringt sie zum Leuchten, die Deckkraft ist aber ziemlich transparent. Als tatsächlicher Concealer (zum Abdecken) ist der Teint Illuminator weniger geeignet.

Ich habe den Artdeco Perfect Teint Illuminator ausschließlich zum Konturieren (zum hervorheben der helleren Partien) verwendet, dafür ist er perfekt. Die cremige Farbe lässt sich gut mit dem Untergrund bzw. anderen Contouring-Produkten verblenden. Der Auftrag trocknet schnell ab und man kann nach kurzer Zeit Puder darüber anwenden, ohne dass das Ergebnis fleckig aussehen würde.

Da in dem Applikatorstift nicht all zu viel Inhalt ist, ist die Ergiebigkeit dementsprechend beschränkt. Bei einem Preis von ca. EUR 12,50 kann man angesichts der guten Anwendbarkeit aber absolut von einem passenden Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen.

Empfehlung: 👍

Nachkaufen: Ja

⇑ nach oben

 

Filorga – Time Filler Absolute Wrinkles Correction Creme

Filorga - Time Filler Absolute Wrinkles Correction Creme

Aufgebraucht: Filorga – Time Filler Absolute Wrinkles Correction Creme

Bei der Time Filler Tagescreme von Filorga handelt es sich um eine sehr dicke, reichhaltige Anti-Falten-Creme. Die Konsistenz ist gewöhnungsbedürftig, fast schon klebrig. Man darf nicht zu viel davon verwenden, damit sie in die Haut gut einziehen kann. Aufgrund der klebrigen Beschaffenheit lässt sie sich im Gesicht und Halsbereich aber nicht so einfach verteilen und man wird dazu verleitet, eine größere Menge zu verwenden.

Für meinen Geschmack ist die Filorga Time Filler für eine Tagespflege zu reichhaltig und ich habe sie deshalb eher als Nachtcreme verwendet. Die Verträglichkeit werte ich als sehr gut, meine Haut hatte jedenfalls keine Probleme damit.

Mit ca. 45 – 55 Euro pro 50 ml ist die Time Filler Absolute Wrinkles Correction Creme im mittleren Preissegment angesiedelt. Wenn man sich bei der Anwendung zurückhält und tatsächlich nur sparsam aufträgt, kommt man mit der Creme auch entsprechend länger aus. Mir ist das nicht so gut gelungen, daher war meine Testtube relativ flott leer. Das Preis-Leistungsverhältnis ist meiner Meinung nach gut, da sich die Haut nach dem Eincremen wirklich gut gepflegt und versorgt angefühlt hat.

Empfehlung: 👍

Nachkaufen: eventuell – aber eher als Nachtcreme.

⇑ nach oben

 

Bilou Sweet Hands Handschaum

Aufgebraucht: Bilou Sweet Hands Handschaum

Aufgebraucht: Bilou Sweet Hands Handschaum

Der Sweet Hands Handschaum von Bilou ist für mich wahrscheinlich das zwiespältigste Produkt, das ich jemals probiert habe. Hassliebe wäre zu viel gesagt – ich habe ihn weder gehasst, noch geliebt. Aber ich fand ihn gleichzeitig ganz großartig und ganz schrecklich.  Aber fangen wir doch mal von vorne an.

Das Erste, das einem beim Bilou Handschaum auffällt, ist dieser wirklich fürchterliche Geruch. Hier von „Duft“ zu sprechen bringe ich einfach nicht zusammen. Das Ding ist für jede Nase – und nicht nur für empfindliche wie die meine – schlichtweg ein Affront. Wenn ich da näher hinrieche, bekomme ich Kopfweh und Übelkeit und alle Zustände. Das schlimmste daran ist: wenn man sich einmal damit die Hände eincremt, kriegt man den Geruch nicht mehr aus der Nase. Er verfolgt dich wie ein besonders hartnäckiger Stalker, den man einfach nicht los wird. Bei jeder Bewegung mit den Händen und Armen holt dich wieder eine Wolke davon ein und umhüllt dich scheinbar komplett. 😫🤢 Echt schlimm!

Jetzt zum Positiven: auch die sensibelste Nase gewöhnt sich nach mehreren Tagen an diese Geruchsbeleidigung. Scheinbar tötet sie nach und nach immer mehr Geruchsnerven ab, bis man trotz der Belästigung seinen Frieden finden kann. Doch was noch viel besser ist: die Pflegewirkung des Handschaumes sucht nach ihresgleichen. Kaum eine andere Handpflege hat meine Hände und Finger so zart und weich gepflegt wie der Sweet Hands Schaum. Ich habe echt speziell trockene, rissige, wunde Finger und Nagelbetten. Schon immer hatte ich arge Probleme deshalb und kaum etwas gefunden, das hier Linderung bringen konnte. So sehr der Bilou Sweet Hands auch stinkt, er ist einfach eine wirklich großartige Handcreme. 🤷‍♀️

Da man mit dem Schaum auch noch recht lange auskommt und er gerade mal 3 Euro kostet, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut. Voraussetzung: man ist geruchsmäßig nicht besonders empfindlich. Alternativ kann man natürlich auch schauen, ob es Geruchsvarianten gibt, die nicht ganz so schlimm sind wie die vom Sweet Hands Schaum.

Empfehlung: 👍👎 Kommt ganz drauf an, wie sensibel die Nase ist!

Nachkaufen: eventuell eine weniger schreckliche Duftrichtung (wenn’s die denn gibt)

⇑ nach oben

 

Gosh 24h Pro Liner Eyeliner

Aufgebraucht: Gosh 24h Pro Liner Eyeliner

Aufgebraucht: Gosh 24h Pro Liner Eyeliner (Bildquelle: Goshcopenhagen.com)

Dieser Stift war genau genommen ein Fehlkauf. Also ursprünglich. Ich wollte nämlich eigentlich einen ordentlichen, gut haltbaren Liquid Eyeliner haben. Da der 24h Pro Liner von Gosh foliert war und kein Tester zur Verfügung stand, konnte ich ihn nur von außen sehen. Bei der Bezeichnung „24 h Pro Liner Eyeliner“ nahm ich einfach an, es handle sich dabei genau um das, wonach ich suchte, und schlug zu. Daheim bemerkte ich meinen Irrtum – beim Pro Liner handelt es sich eher um einen Kajal als um einen Eyeliner, und flüssig ist er keineswegs. Na gut, dachte ich mir, wenn ich ihn schon mal habe, dann verwende ich ihn natürlich auch.

Im Nachhinein muss ich sagen, dass sich der Stift als ein Glücksgriff herausgestellt hat. Der Auftrag ist ganz weich und gleichmäßig und richtig schön tief schwarz. Ich verwende ihn allerdings am Oberlid auf der Wasserlinie, um die Wimperntusche und den Lidstrich optisch zu verbinden und dadurch „dichter“ wirken zu lassen. So verwendet ist er einfach grandios. Die Mine kann durch drehen der oberen Hälfte des Stiftes angehoben werden. Ein kleiner Anspitzer befindet sich unterhalb des Radiergummi-artigen Endes (wenn man den sogenannten „Smudger“ herauszieht, kommt er zum Vorschein).

Was die Ergiebigkeit betrifft, so gibt es wahrscheinlich andere Stifte, die sich langsamer verbrauchen. Das liegt wohl in erster Linie an dem weichen, satten Farbauftrag, den ich persönlich aber als einen der größten Vorteile sehe. Bei einem Preis von knapp 10 Euro erwarte ich mir aber auch keine jahrelange Verwendung – mit meinem ersten Stift bin ich wohl etwa ein Jahr lang ausgekommen, habe ihn aber nicht annähernd jedes Mal beim Schminken verwendet. Für die tolle Qualität ist der Preis jedenfalls absolut gerechtfertigt.

Empfehlung: 👍

Nachkaufen: Ja, ich habe bereits den Nachfolger in Verwendung.

⇑ nach oben

 

PHB Rosehip & Lemongrass Seife

Aufgebraucht: PHB Rosehip & Lemongrass Seife

Aufgebraucht: PHB Rosehip & Lemongrass Seife

Beim ausgiebigen Testen verschiedener fester Seifen bin ich früher oder später – zum Glück – bei PHB gelandet. Die Rosehip & Lemongrass Seife mit (wie der Name ja vermuten lässt) Hagebutte und Zitronengras ist meiner Meinung nach von allen von mir bisher getesteten Seifen die beste gewesen. Der Schaum ist zart und dicht, durch die eingeschlossenen Partikel entsteht ein (extrem sanfter!) Rubbel-Effekt – viel zu zart, um von „Peeling“ zu sprechen. Und außerdem duftet sie auch noch wirklich angenehm. Das Reinigungsergebnis ist hervorragend und die Haut trocknet nach dem Waschen nicht aus.

Einer der besten Gründe, die meiner Meinung nach für’s Nachkaufen sprechen: die Seife ist, wie alle Produkte von PHB, palmölfrei! Ich kann generell sagen, dass die Produkte, die ich bisher von dieser Marke probiert habe, im höchsten Maß überzeugend und gut waren. Vielleicht habe ich in PHB ja tatsächlich meine Lieblings-Brand im Bereich Naturkosmetik gefunden. Mit Sicherheit werde ich noch das eine oder andere weitere Produkt der vielfältigen Range von PHB testen. Diese Seife hier ist auf jeden Fall ein Volltreffer.

Mit dem Stück bin ich durchschnittlich lang ausgekommen, der Preis von 4,50 EUR für 100 g ist dabei äußerst günstig.

Empfehlung: 👍 Unbedingt!

Nachkaufen: Ja, ganz sicher

⇑ nach oben

 

Joik Refreshing Facial Toner

Aufgebraucht: Joik Refreshing Facial Toner

Aufgebraucht: Joik Refreshing Facial Toner

Der Refreshing Facial Toner von Joik enthält Aloe Vera und leuchtend orange-rotes Sanddornöl. Letzteres setzt sich in der Flasche oben auf der ansonsten klaren Flüssigkeit ab und erzeugt so einen optisch sehr hübschen Effekt. Vor Gebrauch habe ich die Flüssigkeit immer gründlich geschüttelt, sodass die Bestandteile sich gut vermischt haben.

Der Toner ist wirklich äußerst erfrischend, das Sanddornöl sorgt dafür, dass die Haut sich geschmeidig anfühlt und mit wertvollen Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird. Aloe Vera spendet Feuchtigkeit und hat eine heilende Wirkung. Die außerdem enthaltenen ätherischen Öle von Grapefruit wirken straffend und fördern die Durchblutung.

Ich mag vor allem das Hautgefühl nach der Anwendung des Joik Toners. Es ist fast so, als hätte man nach dem Tonen schon ein Hautöl aufgetragen. Durch die orange Farbe des Sanddornöls wirkt der Teint auch erfrischt und gesund. Einziges Aber: ich hatte in den letzten Wochen immer sehr oft tränende Augen und ich bin nicht sicher, ob das nicht von einem der Bestandteile des Joik-Toners verursacht wurde. Denn seit der Toner leer ist, ist auch das Problem mit den tränenden Augen sehr viel besser geworden. Das wäre natürlich sehr schade, wenn ich einen Bestandteil des Joik Refreshing Toners nicht vertrage – denn an und für sich wäre das mein erster Kandidat, wenn ich irgendwann mal einen nachkaufen müsste!

Ich bin mit dem Fläschchen (100 ml) ziemlich lange ausgekommen, mit einem Preis zwischen 10 und 12 Euro finde ich ihn für die hohe Qualität auch recht günstig.

Empfehlung: 👍

Nachkaufen: Ja, falls ich nicht auf einen der Bestandteile überempfindlich reagiert habe.

⇑ nach oben

 

Ooh! Oils of Heaven Avocado Öl

Ooh! Oils of Heaven Avocado Öl

Aufgebraucht: Ooh! Oils of Heaven Avocado Öl

Also zuerst einmal war ich beim ersten Anwendungsversuch – sagen wir mal – verstört. Das Avocado Öl von Ooh! Oils of Heaven ist bräunlich-grün und sieht aus wie gutes, bodenständiges Steirisches Kernöl. Und das soll ich mir ins Gesicht schmieren? 😰 Na ich weiß nicht… aber gut, auf einen Versuch wollte ich es ankommen lassen. Dann der Geruch. 😳 Ich kam mir vor wie eine Portion Blattsalat, die gerade mit einem Öldressing abgemacht wird. 😰 So sollte wirklich nichts, das man auf die Gesichtshaut aufträgt, riechen.

Andererseits… jetzt wo das Öl schon auf der Haut war, verteilte ich es gleichmäßig im ganzen Gesicht (😣) und auf dem Hals. Und siehe da, die Haut fühlte sich innerhalb von Sekunden soooo zart und weich und samtig an wie noch nie, nie, nie zuvor! Von diesem Moment an war klar: das hier ist das Beste, das ich meiner Haut jemals habe angedeihen lassen! Mit Sicherheit auch das am seltsamsten riechende Zeug, aber was die Pflegewirkung betrifft, kommt nichts heran. Wow! Das kaltgepresste 100 % reine Avocadoöl spendet Feuchtigkeit pur und hält die Haut stundenlang befeuchtet. An den Geruch habe ich mich übrigens irgendwann gewöhnt. Doch wer das gar nicht zusammenbringt, der kann (diesen Tipp habe ich aus einem Naturkosmetik-Forum) zwei Tropfen eines besser riechenden essenziellen Öls (Rose evtl.?) dazugeben, dadurch wird der Avocadoöl-Geruch überdeckt. Hab ich persönlich nicht ausprobiert, aber kann ich mir schon gut vorstellen. Oder man mischt einfach zwei, drei Tropfen in die übliche Feuchtigkeitspflege und trägt das dann gemeinsam auf.

Apropos Tropfen – man benötigt von dem Öl tatsächlich nicht mehr als 3 Tropfen für das Gesicht und 1-2 weitere für Hals und Dekolleté. Dadurch bin ich mit dem 30 ml-Fläschchen gut und gern drei, vier Monate ausgekommen. Bei einem Preis von 22 Euro (für die 30 ml) kann man auf jeden Fall von einem großartigen Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen.

Empfehlung: 👍 Eigentlich gebühren mindestens 3 x Daumen-hoch!

Nachkaufen: Auf jeden Fall!

⇑ nach oben

 

Bio:Végane Skinfood Cranberry Tuchmaske

 Bio:Végane Skinfood Cranberry Tuchmaske

Aufgebraucht: Bio:Végane Skinfood Cranberry Tuchmaske

Die Tuchmasken mit Bio-Cranberry und Hyaluronsäure von Bio:Végane ist für normale bis trockene Haut gedacht. Sie spendet viel Feuchtigkeit und durch die enthaltene Hyaluronsäure wird diese in den Feuchtigkeitsdepots der Haut auch sicher eingeschlossen.

Die Masken aus weichem Vlies lassen sich einfach entnehmen und auf die Haut auflegen. Sie sind eher etwas größer bemessen, was jedenfalls angenehmer ist, als wenn sie zu klein geraten sind (wie ich das bei anderen Fabrikaten auch schon das eine oder andere Mal erlebt habe). Die Maske lässt sich gut an die Gesichtsform anpassen. Das Tuch ist mit 16 ml der feuchtigkeitsspendenden Flüssigkeit getränkt.

Meine Haut hat die Anwendung gut vertragen, es kam weder zu Reizungen noch zu Rötungen oder sonstigen Reaktionen. Nach der Einwirkzeit habe ich das verbliebene Serum in die Haut eingeklopft und einziehen lassen. Mit einem Preis von 4 Euro pro Stück befindet sich die Maske im mittleren Segment, was auch absolut gerechtfertigt erscheint.

Empfehlung: 👍

Nachkaufen: Ja

⇑ nach oben

 

Shiseido Essential Energy Tagescreme

Shiseido Essential Energy Tagescreme

Aufgebraucht: Shiseido Essential Energy Tagescreme

Die entzückend hellrosafarbene Essential Energy Tagespflege von Shiseido ist rundum großartig. Sie duftet extrem gut (fast möchte man davon kosten!), lässt sich wunderbar gleichmäßig und sparsam auf der Haut auftragen und zieht dort sofort ein. Gleichauf mit dem zuvor beschriebenen Balancing Moisturiser von Omorovicza, besetzen die beiden ex aequo das Siegerpodest im Rennen um die Bezeichnung „Beste Tagescreme EVER“.

Die Essential Energy Creme versorgt die Haut mit Pflegestoffen und Feuchtigkeit und schafft einen strahlenden, frischen Teint. Sie gleicht auch Unregelmäßigkeiten bei Mischhaut aus und so gibt es weder fettig-glänzende noch trockene Stellen. Zu meinem großen Glück habe ich festgestellt, dass die Essential Energy Serie eine der eher erschwinglichen Linien aus der Produkt-Range von Shiseido ist und so ist der Gedanke an ein Nachkaufen dieser fabelhaften Creme nicht in der Kategorie „Träum weiter“ angesiedelt. 😏

Mit dem kleinen Test-Tiegel bin ich verhältnismäßig lange ausgekommen. Es reicht von dieser Creme eine sehr kleine Menge, um den gesamten Gesichts-/Hals-/Dekolleté-Bereich damit einzucremen. Der Preis von ca. 50 EUR/50 ml ist damit (und mit der großartigen Wirkung) absolut gerechtfertigt.

Empfehlung: 👍 auf jeden Fall!

Nachkaufen: Jaaa 😍

⇑ nach oben

 

Omorovicza Queen of Hungary Facial Mist

Omorovicza Queen of Hungary Facial Mist

Aufgebraucht: Omorovicza Queen of Hungary Facial Mist

Der Queen of Hungary Facial Mist von Omorovicza ist ein tonisierender Gesichtsspray für die Anwendung nach der Reinigung. Er erfrischt die Haut und verfeinert die Poren und bereitet so optimal auf die nachfolgende Pflege vor. Der Sprühkopf vernebelt den Toner hauchfein, was bei der direkten Applikation sehr willkommen ist. Der Duft des Queen of Hungary Mists ist leicht und frisch und äußerst angenehm.

Da ich Toner als letzten Schritt der Reinigung verwende, bevorzuge ich eigentlich das Abreiben der Haut mit Hilfe eines Wattepads. Daher habe ich den Queen of Hungary auch nicht besonders häufig verwendet (wenn, dann eher zwischendurch zur Erfrischung). Dadurch bin ich natürlich auch extrem lange mit meinem Fläschchen ausgekommen. Bei täglicher Anwendung verbraucht sich der Facial Mist allerdings recht schnell, da – auch wenn es gar nicht so wirkt – relativ viel Flüssigkeit pro Pumpstoß vernebelt wird.

Der Omorovicza Queen of Hungary ist – wie eigentlich alle Produkte dieser Marke – recht hochpreisig. Etwa 60 – 65 Euro bezahlt man für 100 ml – für einen reinen Toner wäre das richtig teuer. Doch auch für einen erfrischenden Facial Mist würde ich so viel Geld nicht ausgeben wollen. Meiner Meinung nach ist hier das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht besonders ausgewogen.

Empfehlung: 👎 für das, was er kann, zu teuer.

Nachkaufen: nein

⇑ nach oben

Clinique City Block Purifying Charcoal & Clay Maske

Clinique City Block Purifying Charcoal & Clay Maske

Aufgebraucht: Clinique City Block Purifying Charcoal & Clay Maske

Die Clinique City Block Clay & Charcoal Mask ist eine Detox-Schlamm-Maske, die nach dem Auftragen innerhalb weniger Minuten komplett austrocknet. Ich mag diese Art von Masken sehr gern, ihre tiefenreinigende, porenverfeinernde Wirkung ist meist sofort und deutlich sichtbar. So auch bei der Maske von Clinique!

Die Maske wird zur Anwendung auf das zuvor gereinigte Gesicht aufgetragen und dort belassen, bis die Masse eingetrocknet ist. Gleich mal optisch unterscheidet sich dieses Produkt von denen anderer Hersteller: der Schlamm ist nicht einfach grau, wie bei den meisten anderen Masken, sondern bläulich. Nett! 🤭 Nach etwa einer Viertelstunde wird sie mit warmem, klarem Wasser angefeuchtet. Nun kann die Haut nochmals mit dem Produkt massiert und leicht gepeelt werden, anschließend wird alles gründlich abgewaschen.

Meine Haut hat die Maske sehr gut vertragen, mein Hautbild hat sich unter der Anwendung verbessert. Unterlagerungen, die ich im Bereich des Kinns und der unteren Gesichtskontur hatte, sind deutlich reduziert, die Haut ist rein und klar. Die Anwendung der City Block Detox Maske ist sehr sparsam, man benötigt für das ganze Gesicht nur etwa eine haselnussgroße Portion.

Dank der wirklich guten Wirkung und der vielseitigen und sparsamen Anwendung ist der Preis (ab ca. 26 Euro für 100 ml) für die City Block Purifying Charcoal & Clay Maske absolut gerechtfertigt. 

Empfehlung: 👍

Nachkaufen: ja

⇑ nach oben

 

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.